Palliativversorgung – ein ganzheitliches Konzept

zitat saundersDie Weltgesundheitsorganisation definiert Palliative Care als einen „Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit Problemen konfrontiert sind, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung einhergehen. Dies geschieht durch Vorbeugen und Linderung von Leiden durch frühzeitige Erkennung, sorgfältige Einschätzung und Behandlung von Schmerzen sowie anderen Problemen körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art. Palliative Care respektiert die Wünsche des Patienten und hilft den Familien, mit praktischen Fragen zurecht zu kommen, einschließlich dem Umgang mit Verlust und Trauer während der Erkrankung und im Fall des Todes.“ (WHO 2002)

 

Ziel der palliativmedizinischen Betreuung ist die Unterstützung von Menschen, die mit einer fortgeschrittenen Erkrankung leben. Die Verbesserung und Erhaltung der Lebensqualität durch schmerz- und symptomlindernde Therapie soll ein erfülltes, selbstbestimmtes und beschwerdearmes Leben bis zuletzt ermöglichen. Diese Begleitung schließt die Angehörigen mit ein.

 

Palliativversorgung durch ein multiprofessionelles Team ist nicht auf bestimmte Erkrankungen beschränkt, sie widmet sich sowohl Patienten mit unheilbaren Tumorerkrankungen wie auch Patienten mit unheilbaren Herz-, Lungen-, Nieren-, neurologischen und anderen Erkrankungen.

 

Suche

Stand: August 2017