Fehlermanagement in der Palliativversorgung

Umgang mit kritischen Ereignissen

 

 

Im Krankenhausreport 2014 wird bezogen auf das Jahr 2011 der Anteil unerwünschter Ereignisse in Deutschland auf 5-10 % aller 18 Mio Krankenhausfälle geschätzt. Bei 1 % aller Krankenhausfälle kam es zu Behandlungsfehlern, 10% davon mit tödlichem Ausgang.

Unter der Annahme, dass - ähnlich wie in den USA - Irrtümer und Fehlbehandlungen auch in Deutschland in vielen Fällen als Todesursache angesehen werden können, zumindest aber die letzte Lebensphase und das Sterben in einem erheblichen Ausmaß mitbestimmen, stellen nicht nur der offene Umgang mit eigenen Fehlern und Irrtümern, sondern auch die Auseinandersetzung mit unerwünschten Ereignissen in der Vorbehandlung für die Palliativversorgung und die Kommunikation mit Patienten und Angehörigen eine zunehmende Herausforderung dar.

Mit diesem Workshop möchten wir alle in der Palliativversorgung tätigen Berufsgruppen ansprechen, den Blick auf Fehlbehandlungen und kritische Ereignisse zu schärfen, diese als solche zu erkennen und über ihre Erfahrungen im Umgang mit Fehlbehandlungen und Fehlern in einem geschützten Rahmen zu diskutieren.

 

Inhalte

  • Bedeutung und Stellenwert von kritischen Ereignissen während der Palliativversorgung
  • Zwischenfälle, Fehler und unerwünschte Ereignisse vor der Palliativversorgung
  • anonyme Fehlermeldesysteme (CIRS) und risikorelevante Schwachstellen
  • CIRS-Palliativ: Medikations- und Kommunikationsfehler in der Palliativversorgung
  • Systemfehler und Präventivmaßnahmen – was können wir von anderen Fehlermeldesystemen lernen?
  • Prinzipien und Möglichkeiten im Umgang mit Zwischenfällen, Fehlern und kritischen Ereignissen

 

Um die Ursachenanalyse von kritischen Ereignissen und Fehlern in einem auf Vertrauen basierendem Miteinander zu ermöglichen, sollte in diesem Workshop weniger nach „Schuldigen“ bzw. Verursachern, sondern gemeinsam nach Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten gesucht werden. Im Austausch über Erfahrungen und Schwierigkeiten sollen Anregungen für den Umgang mit Fehlern und kritischen Ereignissen im eigenen Bereich gefunden werden. Zur Vorbereitung wäre wichtig, dass Sie uns Ihre Fragen und evtl. (anonymisierte) Beiträge zu eigenen Erfahrungen bis spätestens 14 Tage vor Beginn des Workshops zuschicken an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Einführende Literatur
Müller-Busch HC Sicherheitskultur und kritische Ereignisse in der Palliativversorgung.
Z. PallMed 2017; 18 (4).  

Fachkräfte aus Hospiz- und Palliativversorgung
Nachweis einer Qualifizierung in Palliative Care
€ 75,-
werden beantragt
Christophorus Akademie

Prof. Dr. med. H. Christof Müller-Busch

Dr. rer. biol. hum. Constanze Remi

 

 18 N-15

Donnerstag, 06.12.2018
Beginn: 9.30 Uhr
Ende: 17.00 Uhr
bis 25.10.2018

Anmeldung >>

 

 

Wir danken

der Paula Kubitscheck-Vogel-Stiftung >>, die durch ihre großzügige Förderung eine Kursteilnahme zu ermäßigten Gebühren ermöglicht. 

 

 

Kursangebot

Suche

Stand: November 2017