Spiritualität und Spiritual Care: Was ist das und wie macht man das?

Update 2018


Die Sorge um spirituelle Fragen und Bedürfnisse von Sterbenden gehört von den Ursprüngen der Hospizbewegung an zu den Grundanliegen einer ganzheitlichen palliativen Betreuung. Vielerorts hat sich für diesen Bereich der Betreuung inzwischen der Begriff „Spiritual Care“ eingebürgert. Was aber ist eigentlich das Spirituelle daran – was macht Spiritualität aus? Und wie äußert sich Spiritualität im Krankheitsverlauf – wie schlägt sie sich in der Befindlichkeit nieder? Und wie kann darüber mit den Patienten kommuniziert werden – wie also Spiritual Care ganz praktisch geleistet werden?

Der Workshop gibt einen Überblick über bestehende Konzeptionen von Spiritualität und Spiritual Care und über die Forschung zum Verhältnis von Spiritualität zu Gesundheit und Krankheit und bietet Möglichkeiten, über den eigenen Zugang zu Spiritualität zu reflektieren und das Sprechen über spirituelle Themen, Fragen und Nöte einzuüben.

 

Inhalte

  • Definitionen und Konzepte von Spiritualität
  • Verbreitung von Spiritualität
  • Verhältnis von Spiritualität und Religion
  • Erfassung von Spiritualität in Studien
  • Befunde zu salutogenen und pathogenen Effekten von Spiritualität
  • Ansätze von Spiritual Care
  • Spirituelle Fragen, Ängste, Bedürfnisse
  • Spirituelle Anamnese
  • Kommunikation über Spiritualität

Methoden
Überblicksreferate, Plenar- und Gruppendiskussionen, Kleingruppenarbeit, Fallbeispiele, Rollenspiele, Literatur

 

 

Fachkräfte aus Hospiz- und Palliativversorgung
Nachweis einer Qualifizierung in Palliative Care
Christophorus Akademie
werden beantragt
Anrechnung möglich >>
€ 250,-
Prof. Dr. phil. Constantin Klein

 

18 V-17 M73

07.02. bis 08.02.2018
Beginn: Mittwoch, 10.00 Uhr
Ende: Donnerstag, 13.00 Uhr
bis 27.12.2017
Anmeldung >>

 

 

Kursangebot

Suche

Stand: September 2017