Diagnostik und Fürsorge

Schmerzen bei dementiell erkrankten Menschen erkennen und behandeln

Schmerztherapie bei Menschen mit einer dementiellen Erkrankung ist eine Aufgabe, die nicht „abgearbeitet“ ist. Professionell Betreuende (Ärzte, Pflegende, Alltagsbegleiterinnen) wie auch Angehörige fühlen sich in der Regel in der Erkennung und Behandlung von Schmerzen überfordert. Das Krankheitsbild Demenz führt mit fortschreitendem Verlauf zu einer wachsenden Verletzlichkeit und gleichzeitig zum Verlust der Kommunikationsfähigkeit. Darum ist neben medizinisch-pflegerischem Fachwissen die ethische Reflexion und Unterscheidung ein zentraler Bestandteil in der Versorgung dieser Patienten.


 

Themen und Inhalte

  • Krankheitsbild Demenz und Schmerzerleben
  • Schmerzmanagement
    - Schmerzen erkennen bei Menschen mit dementiellen Erkrankungen
    - Beobachtungsinstrumente zur Einschätzung von Schmerzen bei Demenz
    - Schmerztherapie bei geriatrischen Palliativpatienten
  • ethische Aspekte
    - Fürsorgeauftrag bei Menschen mit Demenz
    - ethische Entscheidungen in der letzten Lebensphase
    - Unterstützung für (pflegende) Angehörige

 

Fachkräfte aller Berufsgruppen aus Hospiz- und Palliativversorgung
€ 75,-
werden beantragt
Christophorus Akademie

Christoph Fuchs M.A.

Esther Kiesel

Cathrin Pfeiffer

Dr. phil. Britta Wiegele  

 

 

19 V-13 M82

Freitag, 25.10.2019
Beginn: 9.30 Uhr
Ende: 17.00 Uhr
bis 13.09.2019

Anmeldung >>

 

 

Wir danken

der Paula Kubitscheck-Vogel-Stiftung >>, die durch ihre großzügige Förderung eine Kursteilnahme zu ermäßigten Gebühren ermöglicht. 

 

 

Kursangebot

Suche

Stand: September 2018